Finland's Calling

05.03.2018
Ansicht der Cardiogeräte Urheberrecht: HSZ

Das Prinzip des Pausenexpresses kommt nicht nur in Aachener Hochschulen gut an. Vom 12.-14. Februar diesen Jahres sind der Leiter des Hochschulsportzentrums, Peter Lynen,  und die wissenschaftliche Mitarbeiterin Miriam Becker nach Finnland aufgebrochen, um den finnischen Kollegen von der University of Applied Science in Tampere, die Idee des Pausenexpresses vorzustellen.

 

Neben Lockerungs- und Kraftübungen sind Dehn- und Entspannungsübungen nicht zu kurz gekommen. Ein besonderer Fokus wurde vor allem auf die Schulter- und Nacken sowie Rückenmuskulatur gelegt, da diese beim ständigen Arbeiten am PC zu kurz kommen. Das Programm wurde von den finnischen Kollegen mit Begeisterung und Motivation aufgenommen und so fanden sich am Ende 20 Teilnehmer statt der geplanten fünf auf dem Flur der Universität zur Praxiseinheit zusammen. Es scheint, dass das Interesse der Finnen für aktive Pausen im Arbeitsalltag mehr als geweckt wurde. Wir wünschen unseren Kollegen viel Erfolg bei der Etablierung des Pausenexpresses in Finnland!