Was ist RWTHonline?

  Hände auf Tastatur Martin Braun

Kontakt

Telefon

work
+49 241 80 94356

E-Mail

E-Mail
 

RWTHonline ist das integrierte Campus-Management-System, das an der RWTH sukzessive eingeführt und zum Wintersemester 2018/2019 hochschulweit in Betrieb genommen wird. Zum Wintersemester 2017/2018 startet der Pilotbetrieb von RWTHonline. Erste Teilbereiche von RWTHonline gehen gemäß Projektplan Ende 2017 live.

RWTHonline löst die bisher an der RWTH hauptsächlich eingesetzten Systeme CAMPUS und HIS ab. Die Grundlage von RWTHonline ist das an der Technischen Universität Graz entwickelte System CAMPUSonline, das von der Technischen Universität Graz den Bedürfnissen der RWTH entsprechend angepasst wird. Die Einführung von RWTHonline ist eines der beiden zentralen Ziele des PuL-Projekts.

Hochschulmitglieder, vor allem Beschäftigte der RWTH, können sich im RWTHonline-Infoportal im Intranet über alle wichtigen Aspekte der Software-Einführung informieren.

Studierende der beiden Pilotstudiengänge Bachelor Chemie und Master Politikwissenschaft finden auf der Webseite zum Pilotbetrieb nähere Informationen.

 

Fragen und Antworten zu RWTH-online

Was ist ein Campus-Management-System?

Ein Campus-Management-System, kurz CMS, ist ein IT-System, das die im Bereich Studium und Lehre einer Hochschule anfallenden Geschäftsprozesse, zum Beispiel Bewerbung, Einschreibung, Durchführung von Lehrveranstaltungen und Prüfungen, unterstützt. Die Software umfasst alle wesentlichen Teile des Student-Life-Cycles. Da sie viele verschiedene Funktionen in einem System zusammenfasst und alle Daten in einer gemeinsamen Datenbank konsistent vorhält, wird auch von einem integrierten Campus-Management-System gesprochen. Die in Aachen eingeführte Software RWTHonline ist ein solches integriertes Campus-Management-System.

Warum braucht die RWTH ein neues CMS?

Die RWTH braucht ein neues Campus-Management-System, da die bestehende IT-Infrastruktur zur Organisation von Studium und Lehre an ihre Grenzen gestoßen ist und den Anforderungen der Hochschule nicht mehr gerecht wird. Die Einführung von RWTHonline stellt eine zukunftsfähige und nachhaltige IT-Unterstützung rund um die Prozesse des Student-Life-Cycles sicher.

Welche Vorteile bietet die Einführung von RWTHonline?

  • Alle – Studierende sowie Beschäftigte in den Fakultäten, der Verwaltung und dem IT Center –  arbeiten mit ein und demselben System, die Abstimmung zwischen allen Beteiligten wird einfacher.
  • Beschäftigte benötigen nur einen Log-in, um verschiedene Funktionen (= Bündel von Berechtigungen) im System ausüben zu können.
  • Das neue System ist webbasiert – das sogenannte „responsive Design“ verbessert die Darstellung auf Smartphones und Tablets.
  • Allen Nutzerinnen und Nutzern steht eine deutsch- und eine englischsprachige Benutzeroberfläche zur Verfügung.
  • Redundante Datenhaltung wird weitestgehend vermieden, der Umgang mit Daten wird effizienter, es gibt weniger Fehlerquellen.
  • Die Datenbestände werden bereinigt und verbessert, die Datenqualität steigt, dadurch werden zum Beispiel Reports verlässlicher.
  • Es wird weniger papierbasierte Vorgänge geben, zum Beispiel durch die Einführung einer onlinebasierten Bewerbung.

Welche Bereiche des Student-Life-Cycles unterstützt RWTHonline künftig – und ab wann?

  • Bewerbungs- und Zulassungsmanagement – zum Sommersemester 2018
  • Studierenden- und Gebührenmanagement – zum Sommersemester 2018
  • Studiengangsmanagement – zum Wintersemester 2018/19
  • Veranstaltungs- und Lehrraummanagement – zum Wintersemester 2018/19
  • An- und Abmeldemanagement zu Lehrveranstaltungen und Prüfungen – zum Wintersemester 2018/19
  • Prüfungsmanagement – zum Wintersemester 2018/19

Wer ist an der Einführung von RWTHonline beteiligt?

RWTHonline wird im Rahmen des PuL-Projekts eingeführt. Die Einführung erfolgt in sieben Teilprojekten und vier Koordinationsprojekten. Insgesamt sind über 100 Personen aus den Fakultäten, der Verwaltung, dem IT Center sowie der Studierendenschaft an der Software-Einführung aktiv beteiligt.