Zugangsvoraussetzungen zur Promotion

 

Den Master in der Tasche, die Zukunft vor Augen: Wer nach dem Studium wissenschaftlich arbeiten möchte, den führt der Weg häufig zu einer Promotion.

 

Gemäß Paragraf 67 Absatz 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen, kurz das Hochschulgesetz, in der derzeit gültigen Fassung wird durch die Promotion eine über das allgemeine Studienziel gemäß Paragraf 58 Absatz 1 HG hinausgehende Befähigung zu selbständiger wissenschaftlicher Arbeit nachgewiesen. Die Befähigung wird auf Grund einer wissenschaftlich beachtlichen schriftlichen Arbeit oder Dissertation und weiteren Prüfungsleistungen festgestellt. Auf Grund der Promotion wird der Doktorgrad verliehen.

Eine Einschreibung für einen Promotionsstudiengang kann lediglich für die Dauer von zwölf Semestern erfolgen. Eine Verlängerung dieser Frist ist nur mit Zustimmung des Promotionsausschusses möglich.

Deutsche Staatsbürgerinnen und Staatsbürger sowie ihnen gesetzlich gleichgestellte Personen, zum Beispiel EU oder EWG-Bürger und Bildungsinländer, erhalten weitere Informationen um dieses Thema unter Promotion an der RWTH Aachen. Für diese Personen ist eine Bewerbung für den Promotionsstudiengang nicht erforderlich. Sofern Sie die Einschreibungsvoraussetzungen erfüllen, können Sie sich für die Promotion einschreiben.

 

Besondere Hinweise für internationale Promotionsinteressierte

Internationale Studienbewerberinnen und Studienberwerber ohne EU oder EWG-Staatsbürgerschaft finden weitere Informationen zur Promotion auf der Seite Internationale Promotionsinteressierte.

Für Sie gilt, dass eine Bewerbung um einen Studienplatz notwendig ist. Diese Bewerbung ist nicht an Fristen gebunden. Weitere wichtige Informationen zur Bewerbung um einen Promotionsstudienplatz finden Sie auf der Seite Bewerbung für die Promotion.