Informationen für Eltern und Angehörige

  Studierende im Hörsaal Martin Lux

Mit dem Beginn des Hochschulstudiums beginnt auch in diesem Jahr für Tausende Erstsemester an der RWTH Aachen ein neuer Lebensabschnitt. Mit der Einführungswoche möchten wir als Hochschule zusammen mit der Studierendenschaft allen neu Immatrikulierten die Chance auf einen bestmöglichen Start ins Studium bieten.

 

Ein Hochschulstudium zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass Studierende ein hohes Maß an Eigenverantwortung erlernen. Dies möchten wir bereits in den ersten Tagen fördern – daher richten sich Begrüßungen, Einführungsveranstaltungen und die Einführungswoche direkt an die Studienanfängerinnen und Studienanfänger. Wir können verstehen, wenn Sie ihr Kind hierbei begleiten möchten – nicht zuletzt aufgrund der begrenzten räumlichen Kapazitäten möchten wir Sie jedoch bitten, ihm diese Erfahrung alleine zu ermöglichen.

Sollten Sie sich dennoch für den Ablauf der Einführungen an der RWTH Aachen interessieren, so finden Sie auf den Unterseiten Einführungen für Bachelor grobe Wochenpläne der Fachschaften. Im Anschluss an die Begrüßungen am Montag werden die Erstsemester in Tutoriumsgruppen eingeteilt. Diese werden von Studierenden höherer Semester, den so genannten Tutorinnen und Tutoren, begleitet und geleitet. In dieser Gruppe werden häufig auch abseits des offiziellen Programms Aktivitäten vorgenommen.

Wie unterstütze ich in den ersten Tagen?

In vielen Fällen ist der Studiumsbeginn auch mit dem Auszug von zu Hause verbunden – und Eltern und Angehörige freuen sich über regelmäßige Anrufe ihrer Kinder. Haben Sie jedoch auch Verständnis, wenn sich diese nicht regelmäßig melden. Insbesondere die ersten Tage sind voller Programm und es kann sein, dass diese einfach mal in Ruhe ihre Erfahrungen verarbeiten möchten.

Haben Sie dennoch ein offenes Ohr für die Erstsemester. In den ersten Wochen gibt es viele neue Eindrücke und Erfahrungen, die erst einmal verarbeitet werden müssen. Auch ist der Bruch zwischen Schule und Studium für viele stärker als gedacht. Haben Sie hierfür Verständnis – gegebenenfalls können Sie auch auf die Beratungsangebote der RWTH Aachen verweisen.

Bitte sehen Sie ebenfalls von Schultüten oder ähnlichen Dingen für den ersten Tag im Studium ab. Insbesondere, da das Programm bereits am ersten Tag umfangreich ist, sind Schultüten hinderlich.

Informationen für Eltern und Erziehungsberechtigte Minderjähriger

Damit die neu Immatrikulierten einige Dienste der RWTH Aachen nutzen könne – zum Beispiel An- und Abmeldung von Prüfungen und die Nutzung des WLAN der RWTH – ist es notwendig, dass Sie bei der Einschreibung eine Generaleinwilligung ausstellen. Diese ist Teil des Immatrikulationsantrags.

Unabhängig hiervon finden im Rahmen der Einführungswoche Tutorien statt, die von Studierenden höherer Semester geleitet werden. In diesen Gruppen werden auch soziale Aktivitäten, beispielsweise in Form eines Abendprogrammes außerhalb der Hochschule, unternommen. Die Tutorinnen und Tutoren wurden geschult und auf die rechtlichen Besonderheiten in Bezug auf den Umgang mit Minderjährigen aufmerksam gemacht. Dennoch sollten Sie ihr Kind auf die eigene Verantwortung, beispielsweise in Bezug auf den Umgang mit Alkohol, hinweisen.

Auch finden bei einigen Fachschaften Erstsemester-Fahrten oder ähnliches in den folgenden Wochen statt. Die dortigen Regelungen für Minderjährige definieren die Fachschaften selber und kommunizieren diese Regelungen entsprechend