Hochschulsportzentrum der RWTH Aachen führt erfolgreich Snowsport-Fortbildung mit 70 Personen durch

21.12.2017
Teilnehmende der Fortbildung auf der Piste HSZ

Vom 16. bis 20. Dezember führte das HSZ abermals eine Fortbildungsveranstaltung für Ski-und Snowboardlehrer und solche, die es werden wollen, durch. Der Andrang für die Fahrt nach Celerina in der Schweiz war so groß wie noch nie. 70 Personen nahmen dieses Jahr an der Wintersportfortbildung des Hochschulsportzentrums (HSZ) teil und dies obwohl Aachen nicht als Wintersportdestination bekannt ist. Dies ist für einen Hochschulsportstandort einzigartig.

 

Es hat sich herumgesprochen, dass die Veranstaltung ein toller Mix aus Techniktraining, einem Lernangebot im Bereich der Methodik und Didaktik des Wintersports ist. Außerdem bietet die Fortbildung die Möglichkeit zahlreiche Softskills zu erwerben. Darüber hinaus bot sich die Chance einen Eindruck zu erhalten, ob man für die Ausbildung des HSZ zum Ski- oder Snowboardlehrer geeignet ist.

Neben Angeboten für Snowboarden und Alpinski wurde auch Telemark vermittelt. Das HSZ hatte zur Veranstaltung wieder ein Team von hochqualifizierten DSLV (Deutscher Skilehrer Verband) und DSV (Deutscher Skiverband) Lehrteam–Ausbildern engagiert, von denen die Teilnehmenden begeistert waren.

Uli Weber, Ausbildungsleiter der Veranstaltung und stellvertretender Leiter des HSZ und der Leiter des HSZ Peter Lynen waren sich einig, dass diese Veranstaltung einen hohen Stellenwert für den Hochschulstandort Aachen hat und deshalb auch in den nächsten Jahren fortgeführt wird.