WG Aachen holt Titel bei der DHM Judo 2018

16.10.2018
Badminton Spieler Urheberrecht: HSZ

Am Wochenende fand die DHM in Judo in der Sporthalle Neuköllner Straße statt. 450 Sportlerinnen und Sportler in weißen und blauen Anzügen verfolgten das Ziel Deutscher Hochschulmeister/-in 2018 im Judo zu werden. Judoka aus ganz Deutschland fanden dazu ihren Weg in die Kaiserstadt.

 

Neben Einzel- und Mannschaftswettkämpfen, fand der alljährliche Newcomer’s Cub für Neu- und Wiedereinsteiger statt. Das spannende Turnier ließ sich auch der neue Rektor Prof. Dr. Ulrich Rüdiger nicht entgehen. Er war lange Zeit selbst im Hochschulsport aktiv und freute sich, mit diesem großen Event die RWTH Aachen erneut kennen zu lernen.

Diese gelungene Veranstaltung fand großen Anklang und der Ablauf funktionierte reibungslos. Die Techniker Krankenkasse war als Gesundheitspartner ebenfalls mit von der Partie, da sie Events des Hochschulsports unterstützt, um Studierende an einen gesunden und bewussteren Studienalltag heran zu führen.

Die ersten Wettkampferfolge konnten bereits am Samstag in den Einzelwettbewerben gefeiert werden. Rahel Krause, die bei den European University Games in Coimbra den Europavizetitel gewann, triumphierte in der Gewichtsklasse +78kg und belegte souverän den 1. Platz. Paul Schönbeck, Gewinner des Souverein Judocup Lommel (Belgien) konnte sich in der Königsklasse +100 eine Bronzemedaille holen. Abends ließen sich die beiden und Judoka aus anderen Städten und Gewichtsklassen bei einer After-Show-Party feiern.

Am Sonntag machte der Aachener Wettkampfgemeinschaft (WG) in den Mannschaftswettbewerben sowie im Newcomer’s Cup fast keiner etwas vor. So holte die Frauen-Mannschaft 1 der WG Aachen hinter der Uni Leipzig und der WG Braunschweig Bronze, während sich die Frauen Newcomer’s Mannschaft der WG Aachen Silber im Newcomer’s Cup erkämpfen konnte. Spannend wurde dann dieser Wettbewerb auch für die Newcomer’s Mannschaften der Männer: im Finale standen sich die erste und zweite Mannschaft der WG Aachen gegenüber. Nach einem mitreißenden Kampf wurde die zweite Mannschaft zum Sieger gekürt. Im Mannschaftswettbewerb konnte sich jedoch keine der Männermannschaften platzieren, da sie sich schon in der Vorrunde gegen Mannschaften aus Leipzig oder Hannover geschlagen geben mussten.

Das große ehrenamtliche Engagement hat die Veranstaltung professionell über die Bühne gebracht. Bei der Teilnahme an der Organisation der DHM Judo wurden auch Softskills, sowie Fähigkeiten, die später berufsqualifizierend sein können, erworben werden.

Rückblickend ist die RWTH Aachen stolz, ein Event dieses Ausmaßes ausgetragen zu haben und man schaut voller Erwartung auf das Jahr 2019, wo die Daumen für eine weitere DHM einer anderen Sportart in Aachen gedrückt sind.

Alle Ergebnisse können ab jetzt auf der Internetseite des HSZ nachgelesen werden: hochschulsport.rwth-aachen.de