Emotionaler Abschied vom Sporthallenkomplex Königshügel: The Last Dance war ein voller Erfolg!

20.04.2023
tanzende Personen in der Sporthalle Urheberrecht: © Juliana Kirchhoff

Es hat sich ausgetanzt. Für das Sporthallenkomplex Königshügel des Hochschulsportzentrums der RWTH (HSZ) geht es nach 61 Jahren zu Ende. Bei der durch das HSZ mit initiierten Abschiedsveranstaltung The Last Dance hüpften und tanzten rund 800 Teilnehmende nochmal ordentlich mit. Veranstaltet wurde das ganze Event vom AStA und dem Sportreferat der Aachener Studierendenschaften. Studierende, Angestellte und Alumni verbinden mit der Halle neue Freundschaften und viele emotionale Momente bei Wettkämpfen sowie Events. Doch die Halle gerät nicht komplett in Vergessenheit. Aus dem Boden der Halle werden Erinnerungsstücke gemacht, die für einen kleinen Betrag gekauft werden können. Der Gewinn wird ebenso wie bei The Last Dance an die Organisation Right To Play gespendet.

 

Das Sporthallenkomplex Königshügel als zentrales Erinnerungsstück für jeden

Ein letztes Mal konnten alle beim Event The Last Dance drei Runden Fitness mit Musik und eine Runde Gesellschaftstanz im Sporthallenkomplex Königshügel genießen. Rund 800 Teilnehmende waren insgesamt am vergangenen Mittwoch auf dem Königshügel, um sich von der Halle zu verabschieden. Vor allem viele Alumni, aber auch junge Studierende waren dabei. Fitness mit Musik, auch bekannt als Kontakthüpfen, läutete das Abschiedsevent ein. Viele lernten sich beim Kontakthüpfen zum ersten Mal kennen. Vergangene Woche kamen sie hier nochmal zusammen, um den Moment gemeinsam sportlich Revue passieren zu lassen. Aber auch alle anderen nutzten die Gelegenheit das Sporthallenkomplex Königshügel ein letztes Mal von innen zu sehen. Nach drei Runden Fitness mit Musik durften dann zum Abschluss die Gesellschaftstanzenden auf die Fläche. Eng umschlungen, fest verbunden und doch sehr frei bewegten sie sich auf dem Boden der Königshügelhalle. Erinnerungen an unzählige Momente wurden in jedem geweckt. Neue Freundschaften, beginnende Liebe, gewonnene und verlorene Wettkämpfe, aber auch zahlreiche gemeinsam veranstaltete oder gesehene Events. Das Sporthallenkomplex Königshügel verbindet Menschen. Doch sie ist auch viel mehr. Für Studierende und Alumni ist die Halle eine zentrale Erinnerung an ihre Studienzeit in Aachen. Für Angestellte stellt sie einen Arbeitsplatz voller Energie, Events, Spaß und emotionaler Bindung dar. Diverse Geschichten wurden auch beim Umtrunk neben der Halle erzählt, sodass alle den Abend gemütlich ausklingen lassen konnten.

Abriss der Halle und Hallenboden-Aktion für einen guten Zweck

Jetzt ist allerdings der Zeitpunkt zum Abriss gekommen. Aber vergessen wird die Halle auf keinen Fall. Aus dem Hallenboden werden Erinnerungsstücke gefertigt, die alle Interessierten käuflich erwerben können. Dafür wurden bereits vergangene Woche Stücke aus dem Boden der Halle entnommen. Ab dem 5. Mai startet der Verkauf über die Plattform Start Next. Genauere Informationen zum Verkauf werden in den folgenden Wochen noch auf der HSZ-Webseite angekündigt. Eins steht jedoch fest. Alle Gewinne werden gesammelt an die gemeinnützige Organisation Right To Play gespendet. Diese vermittelt benachteiligten Kindern auf spielerische Weise lebenswichtiges Wissen und fördert so deren Entwicklung, Bildung, Gesundheit sowie Frieden in ihren Gemeinschaften.

Weitere Informationen zur Hallenboden-Aktion werden in den kommenden Wochen auf der HSZ-Webseite angekündigt.