Vortrags- und Diskussionsreihe: Künstliche Intelligenz - Alltag, Utopie oder Dystopie?

 

Montag, 28. Oktober 2019, 19 - 21.30 Uhr

Künstliche Intelligenz - Alltag, Utopie oder Dystopie? Urheberrecht: ©www.pixabay.com

Angesichts des rasanten Fortschritts in der KI-Forschung wird die Debatte um soziale und ethische Aspekte von Forschung und Einsatz von Künstlicher Intelligenz immer drängender. Die dreiteilige Veranstaltungsreihe "Künstliche Intelligenz - Alltag, Utopie oder Dystopie?" greift einige dieser Fragestellungen auf und bringt Perspektiven von Expertinnen und Experten sowie des Publikums in den Interdisziplinären Dialog.

Der Referent Prof. Klaus Henning stellt folgendes Thema zur Disposition: "Maschinen werden eigenes Bewusstsein haben".

Die Digitalisierung hat das gesellschaftliche Miteinander in radikaler Weise verändert und stellt auch die Wirtschaft sowie Wissenschaft weltweit vor neue Herausforderungen. Prof. Klaus Henning wird sich damit auseinandersetzen, welche Rolle Maschinen mit eigenem Bewusstsein spielen, was ihre gesellschaftliche Bedeutung ist und wie sie unsere Lebens- und Arbeitswelt transformieren. Kurzum: Wie kann eine hybride Intelligenz zwischen Menschen, intelligenten Maschinen und ihren digitalen Schatten aussehen?

Diese Veranstaltung ist der erste Termin einer dreiteiligen Veranstaltungsserie, alle Informationen dazu finden Sie im Flyer. Zu den Folgeterminen erhalten Sie in Kürze Informationen.

  • Anmeldung: www.quellpunkt.de, Flyer
  • Veranstaltungsort: Quellpunkt - Katholisches Hochschulzentrum auf dem Campus Melaten,                    Campus-Boulevard 30
  • Weitere Informationen, u.a. zu den Vortragenden erhalten Sie unter www.quellpunkt.de. Die Vorträge beginnen um 19:00 Uhr. Die Türen sind ab 18:30 Uhr geöffnet.

Der Besuch der Veranstaltung ist kostenfrei.

Diese Veranstaltungsreihe ist eine Gemeinschaftsveranstaltung von: