Riesige Nachfrage beim Hochschulsport: Galaball findet nach drei Jahren endlich wieder statt

16.10.2023
Peter Lynen, Juliana Kirchhoff und Ulrich Weber am Start für Wintersemester Urheberrecht: © HSZ

Das Hochschulsportzentrum der RWTH (HSZ) stellte im Pressegespräch am Donnerstag das aktuelle Sport- und Eventprogramm vor. Nach einem eventvollen Sommer geht es im Winter nun weiter mit bekannten und beliebten Events wie dem RWTH Galaball und dem Eishockey Uni-Cup.

 

Mit Beginn des Wintersemesters startete auch der neue Anmeldezeitraum für die Aachener Hochschulsportkurse. Die Nachfrage war erneut sehr hoch. Viele Kurse waren innerhalb weniger Minuten restlos ausgebucht. Für alle, die keinen Platz im Kurs ihrer Wahl bekommen haben, gibt es in vielen Sportarten die Einzelterminbuchung. Diese wird immer einen Tag vorher freigeschaltet. Peter Lynen, Leiter des HSZ, betont das große Angebot des HSZ. Das HSZ hat mittlerweile 106 Sportarten im Angebot; das sei mehr als in jedem Sportverein. Und jedes Jahr würden neue Sportarten dazu geholt. Dieses Jahr wird das Angebot um die Sportart Krav Maga erweitert. Diese israelische Kampfsportart beinhaltet Selbstverteidigung mit verschiedenen Schlag- und Tritttechniken.

Eine große Veränderung in diesem Semester war der laufende Abriss der Sporthalle Königshügel. Noch im Oktober soll der vollständige Abriss beendet werden. Anschließend beginnt der Ersatz-Neubau der Sporthalle. Anfang 2025 soll die neue Halle dann voraussichtlich bezogen werden können.

Im November findet ein langersehntes Event endlich wieder statt: Zum ersten Mal seit 2019 lädt das Rektorat der RWTH zum Galaball ein. Das HSZ richtet dieses glanzvolle Event aus, bei dem die Gäste in eleganter Abendgarderobe über die Tanzfläche gleiten. Neben dem Galaball können auch die restlichen Events des Wintersemesters mit Spannung erwartet werden. Die beiden Snowevents, bei denen Pistenneulinge und erfahrene Ski- und Snowboardfahrende gemeinsam die ersten Abfahrten des Wintersemesters wagen sind die ersten Events des Wintersemesters. Ulrich Weber, stellvertretender Leiter des HSZ, freut sich, dass bei den Snowevents auch Anfängerinnen und Anfänger einen Blick in den Schneesport bekommen. Das HSZ wolle vielen Studierenden möglichst einfach einen Einblick in die Schneesportarten bieten.

Im November begrüßt das HSZ Hochschulsportmitarbeitende aus ganz Europa zum ENAS-Forum (European Network of Academic Sport Services) in Aachen. Dabei sollen neue, spannende Erkenntnisse zu dem Thema Auswirkungen der Digitalisierung auf den Hochschulsport vermittelt und diskutiert werden.

Wintersportlich geht es weiter mit dem Eishockey Uni-Cup im Dezember. Dieses Eishockey-Turnier der Fachschaften Maschinenbau, E-Technik und Medizin ist eines der Highlights des Wintersemesters. Im März richtet das HSZ zudem die Deutsche Hochschulmeisterschaft Snowboard und Free-Ski aus. Das Event findet in Les Deux Alpes, in Frankreich, statt. Veranstalter ist der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband (adh). Zu der DHM werden Schneesportlerinnen und -sportler aus ganz Deutschland erwartet.

Normalerweise würde die Hochschulsportshow im Februar den Abschluss des Wintersemesters einläuten. Da dieses Event bisher in der Sporthalle Königshügel stattfand musste ein alternativer Veranstaltungsort gefunden werden. Die Hochschulsportshow findet nächstes Jahr im Stadttheater statt. Dort können mehr Zuschauerinnen und Zuschauer mit den vielen Sportlerinnen und Sportlern bei beeindruckenden Auftritten und Ehrungen mitfiebern.

Die Nachhaltigkeit ist dem HSZ ein wichtiges Anliegen. Bereits in der Vergangenheit gab es verschiedene Projekte, wie zum Beispiel die Einführung von Mehrwegbechern bei den Laufevents. Auch bei den Neubauten ist die Nachhaltigkeit ein präsentes Thema, wie zum Beispiel bei der Dachbegrünung der neuen Sporthalle. Im RWTH Gym soll in Zukunft Papiermüll reduziert werden. Stattdessen sollen Baumwolllappen zum Abwischen der Geräte benutzt werden. Und nicht zuletzt wurde gerade in einem Pilotprojekt ein recyclebarer Kunstrasen in einer Cage-Socceranlage zu Testzwecken mit dem Team des TFI-Instituts für Bodensysteme an der RWTH Aachen e.V. verlegt.

Das HSZ freut sich auf ein ereignisreiches Wintersemester, in dem endlich wieder alle Events stattfinden können.