Hochschulsportangehörige aus ganz Europa diskutierten die Auswirkungen der Digitalisierung auf den Sport beim 25. ENAS Forum in Aachen

14.11.2023
Peter Lynen (HSZ), OB Sibylle Keupen (Stadt Aachen), Prof. Dr. Ulrich Rüdiger (RWTH Aachen), Mel Parker (ENAS Präsident) © HSZ

Vom 4. bis zum 10. November fand in Aachen das ENAS (European Network of Academic Sports Services) Forum statt. Hochschulsportangehörige aus ganz Europa waren für dieses Event nach Aachen gekommen. Ausgerichtet wurde die Tagung durch das Hochschulsportzentrum der RWTH Aachen (HSZ).

 

Zahlreiche Hochschulangehörige und ENAS-Mitglieder versammelten sich ab dem 4. November in Aachen, um gemeinsam mit dem Pre-Forum zu starten. Dabei hatten Teilnehmende die Möglichkeit, die Euregio zu erkunden. Den Teilnehmenden wurde ein buntes Programm aus Sport, Kultur und Sightseeing rund um das Thema Digitalisierung geboten.

Am 7. November startete das eigentliche Forum mit einem Empfang von Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen und RWTH-Rektor Prof. Ulrich Rüdiger. Beide waren sich einig, dass es eine Ehre sei, das 25. Jubiläum des ENAS Forums in Aachen abhalten zu dürfen. In internationaler Atmosphäre können sich alle Teilnehmenden des Forums über die Herausforderungen und Zukunftsthemen austauschen und voneinander lernen.

Auch für Peter Lynen, Leiter des HSZ war das ENAS Forum in Aachen ein voller Erfolg: das HSZ habe sich sehr gefreut, Hochschulsportangehörige aus ganz Europa in Aachen begrüßen zu dürfen. Die Digitalisierung aller Lebensbereiche ist ein aktuelles Trendthema. Umso wichtiger sei es den Einfluss an verschiedensten internationalen Perspektiven zu beleuchten. Am zweiten Tag wurde das diesjährige Thema, die Auswirkungen der Digitalisierung auf den Hochschulsport, in spannenden Workshops und Vorträgen vertieft diskutiert. Referierende waren verschiedene Personen aus Sport und Wissenschaft.

Weitere Informationen zu ENAS können auf unserer Webseite nachgelesen werden.