„Künstliche Intelligenz in der Ära der digitalen Transformation"

03.06.2019
Konferenzteilnehmer Urheberrecht: ITA  

Konferenz an der Lomonossow Universität zeigt enorme Kooperationpotenziale auf

Am 28. Mai fand auf Initiative des ITA an der Lomonossow Moscow State University die erste deutsch-russische Konferenz statt - mit dem Titel „Künstliche Intelligenz in der Ära der digitalen Transformation“ im nationalen Zentrum für Digitalwirtschaft.

Die Spitzenuniversität Lomonossow Universität sowie auch viele andere Forschungseinrichtungen in Russland sind weltweit führend in den Grundlagen der Mathematik, theoretischen Informatik und Physik. So ist die Lomonossow Universität die Alma Mater von I.N. Bronstein & K.A. Semendjajev, den Autoren des Standardwerks „Taschenbuch der Mathematik“. Aber es gibt auch neue interessante Ansätze in der russischen Mathematik im Kontext mit Künstlicher Intelligenz. Diese sind im Rest Welt noch weitestgehend ungenutzt, bergen aber enorme Potenziale. Aber der Bogen wurde auch bis hin zur Ethik und Ästhetik gespannt.

Die Teilnehmer erarbeiten gemeinsame Anknüpfungspunkte zwischen der RWTH und der Lomonossov Universität. Insbesondere, so der Titel der Konferenz, gibt es vielversprechende Kooperationschancen im Blick auf verschiedenste Forschungsprojekte, Lehre und Technologietransfer, insbesondere auch im Rahmen des Exzellenzclusters „Internet of Production“.