Akrobatische Höchstleistungen am Königshügel – die Hochschulsportshow 2020

05.02.2020
Tänzer auf der Bühne Urheberrecht: Sarah Rauch

Die diesjährige Hochschulsportshow des Hochschulsportzentrums der RWTH Aachen (HSZ) bot ein spannendes und faszinierendes Bühnenprogramm. Neben dem Eishockey Unicup gehört die Hochschulsportshow zu den Highlights des Wintersemesters. Auch bei der diesjährigen Show am 4. Februar präsentierten die Hochschulsportgruppen mit viel Engagement ihre einzigartigen Darbietungen. Vorab wurden Sportlerinnen und Sportler für ihre herausragenden Leistungen in ihren Sportarten geehrt.

 

Die Show

Wer das Glück hatte ein Ticket zu ergattern, durfte auch dieses Jahr wieder bei einer spektakulären Show dabei sein. Die BigBand „Full House“ der FH Aachen heizte dem Publikum in der Sporthalle Königshügel ordentlich ein. Peter Lynen, Leiter des HSZ, ist von der Show begeistert und betont die akrobatische Exzellenzleistung der Studierenden. „Obwohl am heutigen Abend Amateure am Werk sind, zeigen sie volle Professionalität bei ihren Showacts.“ Von den energiegeladenen Cheerleadern bis hin zu beeindruckenden Darbietung der Rhönrad-Artisten, war für jeden etwas dabei. Die Hochschulsportshow ist eine Leistungsschau, in der laut Peter Lynen Klischees überwunden werden können. „Geschlechterklischees werden durchbrochen, denn man sieht Frauen im Kampfsport und Männer beim Cheerleading.“

Die Ehrenpreisverleihungen

Traditioneller Bestandteil der Hochschulsportshow ist die Vergabe von zwei Ehrenpreisen. Den „Ehrenamtspreis der Sparkasse Aachen“ erhielt in diesem Jahr Marc Greuel, Obmann für Badminton, der sich seit vielen Jahren ehrenamtlich für den Hochschulsport engagiert. Der Vorstand der Sparkasse Aachen, Dr. Christian Burmester, lobt das Ehrenamt. „Die Sparkasse sieht sich verpflichtet mit dem Preis die Region und das soziale Geflecht in Aachen zu fördern.“ Ohne die Unterstützung der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer und der Sportlerinnen und Sportler wäre eine Veranstaltung wie die Hochschulsportshow nicht möglich, so Juliana Kirchhoff, vom Sportreferat.

Mit der Verleihung des „Spitzensportpreises des Aachener Hochschulsports powered by STAWAG“ wurde die herausragende Leistung eines Spitzensportlers auch dieses Jahr wieder geehrt. Preisträger ist der Wasserspringer Alexander Lube, der auf verschiedenen internationalen Wettkämpfen sehr erfolgreich war. Stellvertretend für die STAWAG erklärte Dr. Christian Becker, dass Sport als wesentliches Element eine sehr große Bedeutung im Leben und in der Arbeitswelt ist.

Große Nachfrage bei der Hochschulsportshow

„Die Show hätten wie drei Mal ausverkaufen können. Die Nachfrage war also unfassbar hoch“, merkt Peter Lynen an. Eine große Nachfrage gibt es auch beim Angebot des Hochschulsports allgemein. Eine repräsentative Umfrage ergab das 84% der Studierenden eine Sportaffinität besäßen.