Erneuter Doppelsieg beim ALMA Race für Aachens Ruderer

27.10.2016
Ruderer Urheberrecht: HSZ

Wie auch in den letzten Jahren fand letztes Wochenende zum Saisonabschluss ein 5.000-Meter Achterrennen zwischen den Universitäten der Euregio-Region statt. Sowohl im Mixed- als auch im Männerachter konnten die Aachener überzeugen und erste Plätze errudern.

 

Als erstes ging der Mixed-Achter bestehend aus Katrin Forytta, Oliver Matzke, Philipp Hennes, Lutz Pauli, Henning Janssen, Moritz Pilaski, Franziska Ott, Miriam Höner und Steuerfrau Natalia Zeppe auf die Strecke.

Nach einem durchwachsenen Start konnte sich das Boot nach etwa 500 Metern des Rennens von den anderen Booten absetzen. Nachdem der Vorsprung gen Ziel immer größer wurde, gewann der Mixed-Achter am Ende mit einer Zeit von 17:30 Minuten vor Hasselt und einem Boot aus Lüttich.

Nun war der Männerachter der RWTH an der Reihe. Dieser ging mit Mario Friese, Lukas Raming, Andreas Bremen, Lukas Böhmer, Petar Cetkovic, Michel Overlack, Luca Pesce und Steuerfrau Miriam Höner an den Start.

Schon nach den ersten Startschlägen war klar, auch dieses Rennen würden die Aachener Achterruderer gewinnen. Am Ende stand mit 16:50 Minuten und klarem Vorsprung von weit mehr als zwei Minuten vor Hasselt und Lüttich ein erneuter Sieg des RWTH-Achters fest.

Die Regatta war ein sensationeller Saisonabschluss, der nochmal auf die erfolgreiche Saison mit Regatten im In- und Ausland zurückblicken lässt.

Auf diesen Erfolgen wird sich aber Keiner ausruhen können, weshalb nun wieder fleißig im Gym oder draußen mit Laufen trainiert wird, damit auch nächstes Jahr wieder viele Erfolge eingefahren werden können.

Oliver Matzke, Ruderobmann