Friedrich-Wilhelm-Preisverleihung

  Moritz Kampmann dirigiert einen kleinen Chor Urheberrecht: Andreas Schmitter

Bei der Friedrich-Wilhelm-Preisverleihung der RWTH Aachen, bei der besondere Master- und Promotionsarbeiten vorgestellt und prämiert werden, stellt das Collegium Musicum regelmäßig sein Engagement für die Hochschule unter Beweis.

 

Im vergangenen Jahr wartete der Hochschulchor mit feierlichen Liedern aus ganz verschiedenen Epochen auf. Das moderne "The Longest Time" von Billy Joel brachte die beschwingte Ungezwungenheit des US-amerikanischen Sängers und Komponisten auf die Bühne. Im zweiten Musikbeitrag rahmten zwei traditionelle europäische Feierlieder den Anlass passend ein. Während das Deutsche Studentenlied "Gaudeamus Igitur" der Verleihung ein gewisses Pathos verlieh, griff der traditionelle französische Tanz "Tourdion" die beschwingte Stimmung vom Anfang auf und rundete somit die Darbietung der Musiker ab.

 

Im Jahr 2017 gestalteten Ensembles aus Chor und Orchester die Preisverleihung u.a. mit dem „Rondo“ aus der kleinen Zauberflöte und Northern Lights von Ola Gjeilo. Dieses Engagement fand sowohl in der Ansprache unseres damaligen Rektors Univ.-Prof. Dr.-Ing. Ernst M. Schmachtenberg als auch unter den anwesenden Professoren guten Anklang.