Ein voller Erfolg: Die Bewegte Lernpause erreichte in der vergangenen Klausurphase insgesamt über 500 Teilnehmende

28.09.2022
Lastenrad mit RWTH Logo © HSZ

Vorlesungsfreie Zeit heißt an der RWTH Aachen Klausurphase, und das heißt lange Tage am Schreibtisch sitzen und lernen. Sport und Bewegung kommen dabei oft zu kurz. Das Hochschulsportzentrum der RWTH (HSZ) und das Studentische Gesundheitsmanagement (SGM) haben mit der Aktion „Bewegte Lernpause“ Bewegung, geistige Regeneration und natürlich viel Spaß in die vergangene Klausurphase gebracht. Eine sportlich aktive Lernpause hilft nicht nur dabei, körperlichen Beschwerden oder Haltungsschäden entgegenzuwirken - es ist auch wissenschaftlich erwiesen, dass die Bewegte Lernpause die Konzentration und Aufnahmefähigkeit der Studierenden steigert.

 

Die Übungsleitenden des Pausenexpresses kamen zweimal pro Woche zum Vorplatz der Universitätsbibliothek der RWTH, um den Studierenden in ihren Pausen die Möglichkeit zu bieten, sich zu bewegen und zu entspannen. Mit dabei war auch das Vitality Bike, ein Lastenrad des HSZ, das mit zahlreichen Sport- und Spielgeräten beladen ist, mit denen die Studierenden ihre Lernpause auch individuell sportlich gestalten können.

Die Aktion wurde von den Studierenden auch in dieser Klausurphase wieder sehr gut angenommen: Insgesamt 510 Studierende nahmen an dem Pausenangebot teil. Die Bewegte Lernpause ist Teil des Projekts „Bewegt Studieren – Studieren Bewegt 2.0“ des HSZ in Kooperation mit dem Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband adh und der Techniker Krankenkasse sowie dem Studentischen Gesundheitsmanagement der RWTH.